Direkt zum Hauptbereich

Glemseck 101 - 2012 - ich war dabei

Die letzten Nebelfetzen hingen noch in den Bäumen, als ich um neun Uhr morgens mit einem vollgepackten Auto am Glemseck ankam. Im Schneckentampo steuerte ich durch die ersten Aussteller, die ihre Motorräder und Ware rangierten und zirkelte um geparkte Biks herum bis ich an der "Ladies-Mile" ankam. Bikerlady Tanja Müller war schon da und drappierte liebevoll ihre T-Shirts. Meine Sachen waren schnell aufgebaut und so warteten wir gespannt darauf, was uns der Tag bringen mochte.


Mit lautem Getöse rasselten die ersten Cafe-Racer an uns vorbei. Sah schon nostalgisch aus, wie die großen Jungs mit ihren Conehead-Helmen, die von Bartkoteletten gehalten wurden, mit Jeans und Nietenlederjacken im John-Travolta-Stil auf viel zu kleinen Maschinen saßen. Aber es machte ihnen sichtlich Spaß, die 60th wieder aufleben zu lassen. 

Triumph und Ducati waren die vorherrschenden Marken. Aber auch Nortons und süße Vespas knattern durch die Menschenmenge. Auffällig waren die vielen älteren Herrn in BMW-Vollmontur, deren Augen fast wehmütig an den kleinen Maschinen hingen. Wurden da Erinnerungen an die eigene Sturm- und Drangzeit geweckt? Wolltet ihr immer zu den coolen Jungs gehören, die lässig rauchend wie James Dean bei den Mädchen Eindruck machten? Ein lauter Knall mit kurz darauf folgendem Gummigestank riss mich aus den Gedanken. Obwohl sich Glemseck 101 von den Besuchern und dem Programm deutlich von anderen Motorradmessen unterscheidet, schient diese eine Sache bei keinem Open-Air-Festival fehlen zu dürfen. Der weiße Qualm vom gerade durchgeführten Burn-Out verflüchtigte sich und ich frage mich, was das soll. Was reizt Männer daran, einen Reifen so lange auf ein Holzbrett zu schmieren bis er platzt?

Es wurde leerer und ich hatte eine Ahnung warum. Alle gingen zum Cafe-Racer Rennen. Der Regen hörte auch gerade rechtzeitig auf. Mit meiner Kamera bewaffnet machte ich mich ebenfalls auf den Weg zur 1/8-mile-Rennstrecke. Eine Sängerin mit Gitarre und toller Stimme verkürzte uns die Wartezeit. Wir lauschten den Worten des Moderators, der das ungewöhnlichste Flag-Girl aller Zeiten ankündigte: die Frau Bürgermeisterin. Sie gab ihr Bestes doch ich vermisste den "Das-war-Spitze"-Startsprung. Sobald sie die Flagge geschwenkte, düsten die ersten Kandidaten los. Als Zushauer finde ich das Rennen nicht so spannend, als Teilnehmer macht es sicher mehr Spaß.

Von den weiteren Highlight kriegte ich nicht mehr viel mit, denn als Aussteller war ich die meiste Zeit am Stand. Am nächsten Tag war das Wetter deutlich besser. Jetzt wurden auch die Harleys aus den Garagen gelassen und zum Glemseck gefahren. Am Sonntag kamen wesentlich mehr Beucher und ich freute mich über die vielen Fans, die fembike schon kennen. Nächstes Jahr sind wir sicher wieder dabei.





Weitere Bilder zum Glemseck 101 findest Du auf unserer facebook-Seite: http://www.facebook.com/fembike

Infos zur Veranstaltung: http://www.glemseck101.de/wordpress/

Kommentare

  1. sehr trefflich ist deine Beschreibung - mir ging es ganz ähnlich beim Erleben dieses Event's
    Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. Leider hattet Ihr keine rosa Lätzchen mit Prinzessin Aufdruck da,schade.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo rennerle,
    ich bin sogar beim Café Racer rennen mitgefahren und ich muss Dir Recht geben, als fahrer war das sehr spaßig, jedoch ein bisschen kalt an dem Tag, ich vermisste ein wenig meine Beheizbare Unterwäsche. Kann ich nur jedem empfehlen:http://www.warmx.de/

    Grüße Dieter

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.

 Diese Worte des Konfuzius treffen den Beginn und das Ende von fembike wie keine anderen. Denn vor 10 Jahren bin ich genau mit diesem Gefühl gestartet.  Ich wollte einen Ort schaffen, an dem Frauen die Motorradfahren Inhalte finden, mit denen sie etwas anfangen können. Ich wollte Erfahrungen und Inspiration weitergeben, die wirklich helfen, auf Augenhöhe, die ermutigen, die Spaß machen und Lust auf mehr wecken. Das ist mir gelungen. Ich wollte Frauen nicht nur im Netz sondern auch in der realen Welt zusammenbringen, damit sie gemeinsam unterwegs sein können. Auch das ist mir gelungen. Ich wollte etwas in der Branche bewegen. Dafür sensibilisieren, dass Frauen eigene Interessen und Ziele verfolgen, Themen und Herausforderungen oft anders angehen als Männer und sich dabei gerne untereinander austauschen. Auch das ist mir gelungen. Jetzt fragst Du Dich vielleicht, warum ich dann nicht weiter mache? Was mir leider nicht gelungen ist, ist an Budgets zu kommen. Die Gründe dafür sind viel

Bike Woman of the year 2016 - Jetzt bewerben

Bereits zum zweiten Mal sucht fembike gemeinsam mit der Fachmedienmarke » bike und business «, zusammen mit den Branchenpartnern BMW Motorrad, Michelin Motorradreifen und Stadler Motorradbekleidung die Powerfrauen der Motorradbranche. Wir zeichnen Frauen aus, die haupt- oder nebenberuflich im motorisierten Zweiradbusiness unterwegs sind. Persönlichkeit, individuelle Akzente im Motorradgeschäft, die Vernetzung in der professionellen Motorrad-Community und das Social-Media-Wirken sowie der Einklang von Beruf und Familie stehen im Fokus der Bewertung. Wer seinen persönlichen Weg im Zweiradbusiness gefunden hat, ist aufgerufen, uns und allen anderen zu zeigen, mit welch inspirierendem und individuellen Engagement die Arbeit verbunden ist. Bike Woman of the year 2016 – jetzt bewerben!   Fordere hier die Bewerbungsunterlagen an und sende diese bis spätestens 02. September 2016 ein. Der Preis wird im Rahmen der Fachtagung »bike und business« am 24. November 2016

Aller Anfang ist schwer - leichter geht es mit Harley-Davidson

Wiedereinsteigertraining bei Harley-Davidson Wie ich mich wohl anstellen würde, wenn ich zwanzig oder mehr Jahre nicht auf einem Motorrad gesessen hätte und mich plötzlich auf einer blubbernden Harley-Davidson wieder finden würde? Diese Frage habe ich mir während des Wiedereinsteigertrainings einige Male gestellt. Wie es die Teilnehmer selbst empfunden haben, allen voran Quynh, die mir für ein Interview zur Verfügung stand, erfährst Du hier: www.fembike.de/unterwegs/wiedereinsteigertraining-spass-und-respekt Wenn Du dich angesprochen fühlst oder jemanden kennst, der oder die auch gerne wieder auf´s Bike möchte, gibt es hier die Chance, ein Wiedereinsteigertraining zu gewinnen: www.fembike.de/gewinnspiel/harley-davidson-wir-wollen-dich-zurueck Das Training kannst Du bei Deinem nächtgelegenen Harley-Davidson-Händler machen. Wiedereinsteigertrainings auf fembike.de zu gewinnen Viel Glück!!!