Direkt zum Hauptbereich

Wieder zurück - Florida war ein Traum

Check bei der Übernahme der Harleys bei Eagle Rider in Miami

Was soll man tun, wenn man einen traumhaften Urlaub in Florida verbracht hat, nach 9 Stunden Flug - ohne Schlaf - wieder heim kommt und feststellt, dass der Fotoapparat weg ist? Heulen, verzweifelt sein, sich ärgern und verwünschen, sich sinnlose Fragen stellen, z.B. warum man nicht noch einmal nachgeschaut hat, ob er noch da ist ...? Oder Handeln: eine E-Mail an die customer-care-Abteilung am Flughafen schicken, in USA beim Harley-Vermieter, der Bar vom letzten Abend und im Hotel anrufen? Weder Jammern noch Forschen haben etwas genützt. Kamera und Bilder sind futsch.

Was bleibt ist ein unvergleichlicher Urlaub mit traumhaften Stränden, golden glänzendem Wasser in der Abendsonne, Palmen überall, warmem Fahrtwind, fahren im T-Shirt, das Blubbern der Harleys ...

Am südlichsten Punkt der USA


Die Tour begann in Miami und führte uns über unzählige Brücken vorbei an ebenso unzähligen Pelikanen nach Key West.

Über den Tamiami-Trail fuhren wir schnurgerade durch die Everglades mit dem Ziel Naples. Wilde Krokodile, Kormorane, Greifvögel und Schildkröten konnten wir unterwegs beobachten.

Vom beschaulichen Naples ging es weiter in das mondäne St. Petersburgh. Die Strecke am Golf von Mexiko war wunderschön. Mit dem Blick auf breite Strände gesäumt von luxoriösen Villen und Hotels fuhren wir im T-Shirt bei 28 Grad Celsius in den Sonnenuntergang.


Wilde Krokodile -
die Pipipause hier habe ich mir doch lieber verkniffen
Am nächsten Tag wollten wir früh los. Wir hatten uns vorgenommen ganz romantisch am Strand zu frühstücken. So saßen wir schon um 08:45 Uhr auf den Harleys - doch die eine streikte. Nach einer Stunde Wartezeit kam der amerikanische Motorrad-ADAC mit einem Abschleppfahrzeug. Zum Glück kam es nicht zum Einsatz, denn das Problem konnte schnell behoben werden - ein Kontakt an der Batterie hatte sich gelöst. Das Frühstück war dann nicht mehr ganz so romantisch dafür aßen wir erleichtert, dass es kein großer Schaden war.

On the Road again
Weiter ging es nach Orlando. Die Strecke fuhren wir über die Autobahn - ein sogenannter Tollway. Leider wussten wir nicht, dass es hier keine Tankstellen gibt - im Gegensatz zu allen anderen Strecken. Die Benzinleuchte ging an und ich machte mir Sorgen, ob wir es noch zur nächsten Tankstelle schaffen. Auf dem letzten Tropfen sind wir dahin gerollt.

Von Orlando ging es nach Stuart, entlang an der raueren Atlantikküste und zurück nach Miami, wo wir den letzten Abend unseres traumhaften Urlaubs in South Beach verbrachten.

Danke Glücksfee für diesen tollen Gewinn und danke Eagle Adventure Tours für die gute Organisation und Vorbereitung.

Kommentare

  1. Schade, dass die Kamera verloren ging. Wegen fehlender Bilder musst Du die Tour wohl noch einmal machen :-)
    Gruss aus Kanada, Sonja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen.

 Diese Worte des Konfuzius treffen den Beginn und das Ende von fembike wie keine anderen. Denn vor 10 Jahren bin ich genau mit diesem Gefühl gestartet.  Ich wollte einen Ort schaffen, an dem Frauen die Motorradfahren Inhalte finden, mit denen sie etwas anfangen können. Ich wollte Erfahrungen und Inspiration weitergeben, die wirklich helfen, auf Augenhöhe, die ermutigen, die Spaß machen und Lust auf mehr wecken. Das ist mir gelungen. Ich wollte Frauen nicht nur im Netz sondern auch in der realen Welt zusammenbringen, damit sie gemeinsam unterwegs sein können. Auch das ist mir gelungen. Ich wollte etwas in der Branche bewegen. Dafür sensibilisieren, dass Frauen eigene Interessen und Ziele verfolgen, Themen und Herausforderungen oft anders angehen als Männer und sich dabei gerne untereinander austauschen. Auch das ist mir gelungen. Jetzt fragst Du Dich vielleicht, warum ich dann nicht weiter mache? Was mir leider nicht gelungen ist, ist an Budgets zu kommen. Die Gründe dafür sind viel

Bike Woman of the year 2016 - Jetzt bewerben

Bereits zum zweiten Mal sucht fembike gemeinsam mit der Fachmedienmarke » bike und business «, zusammen mit den Branchenpartnern BMW Motorrad, Michelin Motorradreifen und Stadler Motorradbekleidung die Powerfrauen der Motorradbranche. Wir zeichnen Frauen aus, die haupt- oder nebenberuflich im motorisierten Zweiradbusiness unterwegs sind. Persönlichkeit, individuelle Akzente im Motorradgeschäft, die Vernetzung in der professionellen Motorrad-Community und das Social-Media-Wirken sowie der Einklang von Beruf und Familie stehen im Fokus der Bewertung. Wer seinen persönlichen Weg im Zweiradbusiness gefunden hat, ist aufgerufen, uns und allen anderen zu zeigen, mit welch inspirierendem und individuellen Engagement die Arbeit verbunden ist. Bike Woman of the year 2016 – jetzt bewerben!   Fordere hier die Bewerbungsunterlagen an und sende diese bis spätestens 02. September 2016 ein. Der Preis wird im Rahmen der Fachtagung »bike und business« am 24. November 2016

Aller Anfang ist schwer - leichter geht es mit Harley-Davidson

Wiedereinsteigertraining bei Harley-Davidson Wie ich mich wohl anstellen würde, wenn ich zwanzig oder mehr Jahre nicht auf einem Motorrad gesessen hätte und mich plötzlich auf einer blubbernden Harley-Davidson wieder finden würde? Diese Frage habe ich mir während des Wiedereinsteigertrainings einige Male gestellt. Wie es die Teilnehmer selbst empfunden haben, allen voran Quynh, die mir für ein Interview zur Verfügung stand, erfährst Du hier: www.fembike.de/unterwegs/wiedereinsteigertraining-spass-und-respekt Wenn Du dich angesprochen fühlst oder jemanden kennst, der oder die auch gerne wieder auf´s Bike möchte, gibt es hier die Chance, ein Wiedereinsteigertraining zu gewinnen: www.fembike.de/gewinnspiel/harley-davidson-wir-wollen-dich-zurueck Das Training kannst Du bei Deinem nächtgelegenen Harley-Davidson-Händler machen. Wiedereinsteigertrainings auf fembike.de zu gewinnen Viel Glück!!!