Sonntag, 17. Oktober 2010

Wir sind dann mal weg - Harley fahren in Florida

It´s cool man!
Ich kann es kaum noch abwarten. Die Reiseunterlagen von Eagle Adventure Tours kamen in einem Paket! Darin waren zwei T-Shirts und Bandalas, stabile Kofferanhänger mit Karabinerhaken, ein ausführliches Roadbook und die Tickets - natürlich. Gestern habe ich meine abgelatschten Bikerstiefel vom Schuster abgeholt. Ich alter Spießer will ja ordentlich aussehen. Außerdem habe ich mir eine Lederjacke und einen Jet-Helm ausgeliehen. Meine normale Ausrüstung in Textil und mit Klapphelm  - das geht wirklich nicht auf einer Harley. Die Taschen sind soweit gepackt und ich fiebere unserem Abenteuer entgegen: 8 Tage Florida auf einer Harley Davidson erkunden. Geniales Wetter, traumhafte Landschaften - Freiheit pur.

Probesitzen: Softale Heritage auf der Intermot 2010

Wie ich zu diesem Abenteuer komme, erfahrt Ihr hier: Hauptgewinn auf der Motorradmesse in Sinsheim

Sonntag, 10. Oktober 2010

Intermot 2010: Impressionen vom Motorradgottestdienst

Am Samstag 09.10. war ich beim MoGo in Köln. Die ersten Motorräder treffen ca. eine Stunde vor Beginn des Gottesdienstes ein. Der Vorplatz am Dom ist bereits abgesperrt, Ordner in gelben Westen geben Einweisungen. Die meisten fahren gemütlich ein und warten geduldig in der Schlange, die sich nach und nach bildet. Allmählich füllt sich der Platz. Immer mehr BikerInnen treffen ein, mit allen möglichen Maschinen. Ich spreche Frauen an, verteile meine Flyer und mache Eigenmarketing.


Vor dem Eingang zum Dom drückt mir ein Typ in Kutte einen Flyer in die Hand. Auf meine Frage, wofür er denn werbe, erzählt er mir etwas von "Tatort Straße" und, dass man nur im Glauben an Gott Frieden finden kann. Prinzipiell kann ich ihm da ja zustimmen, doch leider sagt er mir das mit einem extrem aggressivem Unterton und ich frage mich, ob er sich eigentlich auf einen Angriff meinerseits vorbereitet hat. Wundern würde es mich nicht, denn immerhin wissen einige der Biker nicht einmal, dass im Dom tatsächlich ein Gottesdienst stattfindet ...

Die Stimmung draußen ist entspannt. Es wird geplaudert, geraucht, die Bikes bestaunt und Fotos gemacht. Da ich in eigener Mission unterwegs bin, gehe ich nur kurz in den Dom. Ich bin überrascht, dass doch so viele Biker den Gottesdienst besuchen.

Negativ aufgefallen sind mir allerdings die dröhnenden Trikes. Ein Fahrer trägt einen Helm, der wie ein Totenkopf aussieht. Was muss einen plangen, um sich einen Totanschädel über den Kopf zu stülpen?!? Durch die Augenlöcher schient das Gesichtsfeld auch ziemlich eingeschränkt zu sein. Wahrscheinlich ist der Besuch eines Gottesdienstes dringend erforderlich.

Schließlich suche ich mir draußen einen guten Platz, um die Abfahrt zu filmen. Es dauert über 20 Minuten, bis das letzte Motorrad vom Vorplatz rollt. Leider hat mein Akku nicht bis zum Schluss durchgehalten. Hier findet Ihr die ersten 10 Minuten des Abschlusses des MoGo in Köln:
 






Montag, 4. Oktober 2010

Ein Logo, das Deinen Namen trägt - hoch am Himmelszelt - schenk ich mir heut Nacht


Noch ganz inspiriert vom Oktoberfest in Saarlouis (ja - da geht nämlich die Party ab mit leckerem Festbier und erstaunlich sauberen Toiletten mit Klopapier - aber das nur am Rande), schalte ich heute meinen Rechner ein und finde zig Mails - neue Newsletterabonnenten - o.k. es sind Testmails. Aber sie kommen von meiner neuen Website:

www.fembike.de ist mit einer Interimsseite am Wochenende online gegangen. Während ich in Saarlouis gefeiert habe, gaben fleißige Bienchen im Hintergrund Gas und haben für fembike ein erstes Gesicht kreiert.

Die Auswahl des Logos war für mich ziemlich spannend. Ich habe einige Bikerinnen und Marketing-Expertinnen zurate gezogen. In der naiven Hoffnung, dass alle ein Logo gut finden, lobte ich mich schon mal für meine geniale Idee. Es kam natürlich anders. Und jedes Feedback war für mich nachvollziehbar. Warum die eine Farbe besser gefällt als eine andere, welcher Slogan eingängiger ist und Ideen was ich noch machen könnte.

Jedenfalls stellte sich heraus, dass die Bikerinnen ein anderes Logo bevorzugten als die Marketing-Fachleute. Was sollte ich also tun? Als Bikerin, die sich auch als Marketingfachfrau versteht und umgekehrt, sah ich nur eine Lösung: Welches Logo gefällt denn mir am besten? Und mit welchem Logo kann ich am besten arbeiten?

Quelle: www.pinkstyle.de
Da ich ja weiß, dass pink - genauer gesagt magenta - nicht die Lieblingsfarbe von Bikerinnen ist, vor allem, wenn sie die 5 überschritten haben, tobte eine heftige Debatte in meinem Kopf:

Kann ich es wagen pink zu nehmen oder ernte ich dafür Verachtung? fembike ist ja kein Portal für Girlies sondern für erwachsene Frauen. Mögen erwachsene, motorradbegeisterte Frauen magenta? Mh, immerhin steht die Farbe für Idealismus, Dankbarkeit, Engagement, Ordnung und Mitgefühl. Sie hat auch etwas von Snobismus, Arroganz und Dominanz. Da ist doch für jeden was dabei. Also, ich bleibe bei magenta.

Das Logo hat übrigens die Grafikerin Christine Kern von www.kern-site.de erschaffen. Die technische Umsetzung von fembike macht Kai Frech von www.freche-loesungen.de.