Donnerstag, 19. Mai 2011

Neue Motorräder machen Laune - Power of dreams Testtage 2011 bei Honda

Honda Akademie in Erlensee
Was kann es besseres geben als am Intl. female ride day zu Gast bei den Honda Power of Dreams Testtagen in Erlensee zu sein und Motorräder zu testen? Über die Einladung hatte ich mich sehr gefreut. Für die 160 km Anfahrt nahm ich allerdings lieber das Auto. Ausrüstung in den Kofferraum und los ging es.

Die Honda Akademie beeindruckt durch ein weitläufiges Gelände und ein modernes, lichtdurchflutetes Gebäude.Bei der Ankunft knatterten schon die Sitzrasenmäher und ATVs auf ihren Testparcours herum. Etwas unentschlossen stand ich am Empfang und wurde freundlich über den Ablauf des Tages informiert.

Asimo der Tausendsassa
In der Pressekonferenz erfuhr ich viel über das Umweltengagement von Honda. Wirklich beeindruckt war ich vom "Menschenroboter" Asimo. Der kleine Kerl kann Treppen steigen, Fußball spielen, rennen, tanzen und sprechen. Beim Händeschütteln bekam sogar der Moderator feuchte Augen.

Im Gedränge um die Motorradschlüssel traf ich Ricky von der Rennleitung 110 und wir beschlossen, gemeinsam zu fahren. Als erstes bekam ich die VT 750 S. Der kleine Chopper macht Spaß beim Cruisen. Mit Flammen auf dem Tank und Fransen an den Packtaschen ist es leider ein etwas klischeehaftes Bike.

machen beide Spaß - CBF 600F und Hornet 600
Da ich es etwas zügiger mag und sowieso die Hornet fahren wollte, stiegen wir um. Leider war die Hornet schon wieder unterwegs, genau wie die drei Crossrunner. Sie waren an diesem Tag wohl die begehrtesten Objekte. Also traute ich mich auf die neue CBR 600F. Ich kam gerade so auf den Boden und durch den Stummellenker vermisste ich sofort meine gewohnte Naked-Sitzposition. Wir starteten. Wie leicht das alles ging. An meiner alten Zephi muss ich schon schwer ander Kupplung ziehen und auch beim Kurvenfahren bewegt sich die ganze Maschine. Nicht so die CBR. Auf der Autobahn geben wir Gas - wow - 200 km. Und ich merke nicht mal etwas davon.

Ricky hat tolle Bilder gemacht.
Und dann endlich darf ich auf die Hornet 600. Mit den Füßen komme ich super auf den Boden. Die Sitzbank scheint schmaler zu sein. Auch die Sitzpositin ist vertraut. Mit ihrern digitalen Instrumenten ist die quietschgelbe Hornisse mein Bike. Zügig flitzt sie um die Kurve, ist leichtgängig zu Schalten und macht irre Spaß.

Die Testtage waren ein tolles Erlebnis für mich. Ich habe andere Blogger getroffen, mich ausgetauscht und neue, schnelle Motorräder ausprobiert. Mal sehen, was ich nächstes Jahr am intl. female ride day so mache ...

Der Blogger und Twitterer-Tisch