Donnerstag, 5. August 2010

Meerschweinchen lenken von Harley-Davidson ab

Meerschweinchen Jimmy
Eigentlich wollte ich ja meine Gedanken zur neuen Harley-Davidson Sportster Superlow XL 883 L bloggen. Besser gesagt, zum Beitrag auf Motorrad-Online, der mit der Überschrift "Der Frauenversteher unter den Choppern" meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Auch die Meerschweinchen Jimmy und Johnny, denen ich für zwei Wochen Asyl gebe, haben meine Aufmerksamkeit geweckt. Ich finde Harleys cool und Meerschweinchen niedlich. Wie passt das denn?

Während ich mich noch frage, ob Meerschweinchen überhaupt eine Existenzberechtigung haben, sind wahre Fans der Nagetierchen in Foren und Freundeskreisen unterwegs. Sie gehen zu Ausstellungen und tauschen Infos über das Züchten, über Eigenschaften der unterschiedlichen Rassen, das richtige Futter, die optimale Haltung und Krankheiten ihrer kleinen Freunde aus. Sie bestellen Futter und Zubehör online und stellen haufenweise Bilder ins Internet.

(Quelle: www.kleintiernews.de)
Biker machen das auch. Sie treffen sich in Bikertreffs, führen Benzingespräche, geben sich Tipps zur richtigen Pflege ihres motorisierten Lieblings und tauschen sich über ihre Erlebnisse auf der Straße aus. Sind Biker also verkappte Meerschweinchenliebhaber oder Meerschweinchenbesitzer verhinderte Moppedfahrer? 



Immerhin ist die Geschwindigkeitmessung bei Motorradfahrern einfacher. Und Meerschweinchen können keinen Strafzettel bekommen, wenn sie vollgas geben.



Und es gibt eine Verwendung für Meerschweinchen (abgesehen vom Aufessen), die Meerschweinchenbesitzer deutlich von Motorradfahrern unterschieden. Seht selbst: